08.04.2020

Anpassungen im Bereich der Kurzarbeitsentschädigung

Der Bundesrat hat beschlossen, dass infolge der behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus zusätzliche Arbeitnehmende auf Abruf Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung (KAE) erhalten. Zudem werden Zwischenbeschäftigungen nicht mehr an die KAE angerechnet. So wird ein finanzieller Anreiz geschaffen, damit offene Stellen etwa in der Landwirtschaft oder der Logistik besetzt werden können. Um die Vollzugsorgane und die Unternehmen zu entlasten, werden verschiedene Abrechnungsverfahren vereinfacht.

----------------

03.04.2020

Bundesrat erhöht Bürgschaftsvolumen für Liquiditätshilfe auf 40 Milliarden

Der Bundesrat hat beschlossen, das Bürgschaftsprogramm für COVID-Überbrückungskredite aufzustocken. Aufgrund der grossen Nachfrage beantragt er dem Parlament, den bestehenden Verpflichtungskredit um 20 Milliarden auf insgesamt 40 Milliarden Franken zu erhöhen.

----------------

01.04.2020

Hilfe für Selbständigerwerbende

Der Bundesrat stellt Unterstützung für Selbständigerwerbende in Aussicht, welche nicht durch behördliche Massahmen von Umsatzrückgängen getroffen wurden. Die Massnahmen sollten bis zum 8. April 2020 beschlossen werden.

----------------

01.04.2020

Befristete Änderung der Verordnung über die elektronische Signatur
Der Bundesrat hat eine befristete Änderung der Verordnung über die elektronische Signatur beschlossen. Die Änderung ist eine weitere Massnahme, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Sie sieht eine allgemeine Möglichkeit der Videoidentifikation bei der Ausstellung von Zertifikaten vor. Dadurch können Reisen und persönliche Kontakte vermieden werden.

----------------

01.04.2020

Bundesrat bestätigt bisherige Strategie

Der Bundesrat hat seine bisherige Strategie bestätigt. Mit der Fortführung und der gezielten Optimierung der bisherigen Strategie sollen die Beschäftigung erhalten, Löhne gesichert, Selbstständige aufgefangen und Insolvenzen aufgrund von Liquiditätsengpässen verhindert werden.

----------------

20.03.2020

Frist zur Einreichung der Steuererklärung im Kanton Zürich auf 31. Mai 2020 verlängert

Im Rahmen des Corona-Pakets des Regierungsrats wurden auch steuerliche Massnahmen ergriffen. Die Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2019 wurde für alle natürlichen Personen bis 31. Mai 2020 erstreckt. Für Steuerpflichtige, die aufgrund der Folgen des Coronavirus ihre Steuerrechnungen derzeit nicht bezahlen können, besteht die Möglichkeit eines Zahlungsaufschubs oder von Ratenzahlungen.

----------------

19.03.2020

Coronavirus lässt Wirtschaft schrumpfen

Konjunkturprognose der Expertengruppe des Bundes – Frühjahr 2020 - Die Expertengruppe erwartet, dass die Schweiz 2020 in eine Rezession fällt. Die Verbreitung des neuen Coronavirus im In- und Ausland legt Teile der Wirtschaft vorübergehend still. Vorausgesetzt, dass sich die epidemiologische Lage stabilisiert, sollte sich die Konjunktur ab der zweiten Jahreshälfte schrittweise erholen. In diesem Fall ergäbe sich für 2021 ein hohes BIP-Wachstum, das es aber dennoch nicht ermöglicht, das zuvor erwartete BIP-Niveau zu erreichen. Die Prognoseunsicherheit ist zurzeit aussergewöhnlich hoch.

----------------

18.03.2020

Rechtsstillstand im Betreibungswesen

Vom 19. März bis und mit 4. April 2020 dürfen Schuldnerinnen und Schuldnern in der ganzen Schweiz nicht betrieben werden. Den entsprechenden so genannten Rechtsstillstand im Betreibungswesen hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 18. März 2020 angeordnet. Damit sollen Schweizer Unternehmen in diesem Bereich eine gewisse Entlastung erfahren.

----------------

17.03.2020

ASTRA verfügt besondere Massnahmen für den Strassenverkehr

Fähigkeitsausweise, Fahrlehrerbewilligungen usw. die nach dem 9. März abgelaufen sind, befähigen weiterhin zum Transport von Personen und Gütern bzw. zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit. Die Verordnung gilt vorerst bis zum 30. September 2020, kann jedoch seitens ASTRA jederzeit aufgehoben oder verlängert werden.

----------------

16.03.2020

Bundesrat erklärt die «ausserordentliche Lage» und verschärft die Massnahmen

Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden und die Gesundheitseinrichtungen.

----------------

13.03.2020

Bundesrat verschärft Massnahmen gegen das Coronavirus zum Schutz der Gesundheit und unterstützt betroffene Branchen

Der Bundesrat verbietet ab sofort und bis Ende April Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen, in Restaurants, Bars und Diskotheken dürfen sich maximal 50 Personen aufhalten. Damit soll das gegenseitige Abstandhalten einfacher eingehalten werden können. An den Schulen darf bis am 4. April vor Ort kein Unterricht stattfinden. Die Einreise aus Italien wird weiter eingeschränkt. Der Bundesrat stellt zudem bis zu 10 Milliarden Franken als Soforthilfe zur Verfügung, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie rasch und unbürokratisch abzufedern. Die Wartefrist bei Kurzarbeit wird nach einer ersten Reduktion von 10 auf 3 Tage nun nochmals auf einen Tag reduziert.

© 2020 accoswiss ag